HAN´S KLAFFL:
"Schul-Aufgabe: Ein schöner
Abgang ziert die Übung!"

Hans Klaffl

Jetzt hat er's geschafft: Han's Klaffl ist in Pension. Und hat Zeit, sich seinem neuen Programm zu widmen. Premiere ist am 8. Januar in Ebersberg. Wenn Han's Klaffl Ende Januar an den Lech kommt, präsentiert ER sein niegelnagelneues Programm frisch aus der Feder. Die absurden Geschichten über die Schule fallen ihm nicht so fiktiv ein. „Ausdenken“, erklärt Klaffl, „kann sich so etwas doch kein Mensch!“

Nach "40 Jahre Ferien" und der anschließenden "Restlaufzeit" folgt zwangsläufig die "Schul-Aufgabe". Dieser dritte Teil der bisher zweiteiligen Trilogie ist eine Kombination aus Schadensbericht und wehmütigem Rückblick auf 40 Jahre professioneller Bespaßung verhaltensorigineller Schüler.

Aber der Blick geht auch nach vorne. Was macht ein Lehrer, dem der pädagogische Auftrag auch nach der Pensionierung noch in den Knochen sitzt, der die Didaktik lebenslänglich verinnerlicht hat, der sich aber plötzlich seiner Zielgruppe beraubt sieht? Da gibt es viel zu tun! Der Laie hat ja keine Vorstellung, wie groß der Bedarf an pädagogischer Feldarbeit auch außerhalb der Schule ist, welcher enorme Bedarf an didaktischer Unterweisung in der näheren und weiteren Umgebung des Pensionisten herrscht. Selbstverständlich sieht sich der notorisch engagierte Pädagoge auch nach seinem institutionellen Rückbau in der Pflicht, diesen Bedarf zu decken. Dem Mann kann (und muss) nicht geholfen werden.

Des Han's Klaffls Erfolgsgeheimnnis ist eigentlich ganz einfach: Jeder und jede hatte Schulalltag schon erlebt, besser "durchgemacht". Die vorgestellten Typen und Charaktere treffen genau ins Schwarze. Doch wäre Klaffl kein echter Lehrer gewesen, wenn er nicht auch für den Schüler an sich ein paar markige Worte übrig hätte. Und dass Klaffl außerhalb seines derben Bühnen-Egos mit Herzblut für seinen Ex-Lehrerberuf lebt, nimmt man ihm sofort ab." Mit Klavier & Kontrabass hält er eine Doppelstunde Frontalunterricht, nach der keine Fragen mehr offen bleiben. Klaffl ist zum Schreien komisch - man möchte bei ihm am liebsten sitzenbleiben. Das Feuerwerk an Pointen und herzerfrischenden Geschichten fesselt seine Zuschauer auf die Sitze - so lange, bis das Publikum erschöpft ist vom Lachen, Tränen abwischen und Bauch halten.

Wer Klaffls Namen im Veranstaltungskalender liest, sollte eines tun:
pünktlich erscheinen und auf keinen Fall Schwänzen!

 
 
Donnerstag, 03.12.2015
19:30 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr)
Schongau, Jakob-Pfeiffer-Haus
ausverkauft
 
TicketDirect - Tickets selber ausdrucken

+++

Unsere kompletten AGB


+++
 
Aschermittwoch der Kabarettisten

+++
 

+++
(PDF 625KB - Quelle: Landsberger Monatszeitung)

+++
(PDF 487KB)
Nach oben